How much is a Menschenleben wert?

Irgendetwas läuft gewaltig falsch in unserer Welt.

Kinder sterben, weil Medikamente zu teuer sind. Oder anders ausgedrückt: Es gibt da einen Pharmakonzern, der ein neues Medikament gefunden hat, das die Erbkrankheit Spinale Muskelathrophie (SPA) behandeln kann, sogar von Heilung ist die Rede. Regelmäßig geht ein Spendenaufruf viral, weil ein kleiner Mensch um sein Leben kämpft und die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen will. Wir alle sind erst einmal der Meinung, was ne Schweinerei, sollen das doch alle bekommen dürfen. Es kann doch bitte nicht an der Million scheitern, die kostet.

Jetzt muss man über die Pharmaindustrie wissen, dass sie Geld verdienen wollen. Solange Menschen krank werden und es bleiben, tun sie das. So einfach ist das. Nicht zuletzt profitiere ich selbst von einem biotechnisch hergestellten Antikörper. Was reg‘ ich mich überhaupt auf. Oft genug habe ich gedacht, ohne die heutige Medizin gäbe es mich schon längst nicht mehr. Und trotzdem regt es mich auf. Es ist nun Mal so, dass der Pharmakonzern nicht bereit ist, seinen Wirkstofff freizugeben, das Patent aufzugeben, die Forschung kostet Unsummen, schon klar. Sie könnten aber. Stattdeseen verlosen sie jetzt 100 Dosen davon. Wow, wenn man in der Gesundheits-Lotterie schon abgelost hat, kann man wenigstens beim Medikamenten-Roulette noch gewinnen. Abartig. Ist das euer Ernst? Die Zeiten, in denen wir uns aufgeregt haben, dass private Patienten beim Arzt bevorzugt werden sind längst vorbei. Gesundheit hat sein Preisschild bekommen. Und zwar ein sehr teures.

Wer sich in die Materie einlesen mag: informieren.

Mich frustet das schon extrem und ich frage mich, was würde der Chef von besagtem Pharmaunternehmen machen, wenn sein Kind/ Enkel/ jemand, den er liebt betroffen wäre. „Ja, lieber Karli, der Opa würde dir gerne helfen, dass es dir bald wieder besser geht, aber das würde mich um meine Sonderzahlung bringen, weißt du, das geht doch nicht. Der Porsche ist schon angezahlt und die Kreuzfahrt hat die Oma auch schon rausgesucht. Aber hier hast du einen Lutscher.“

Werden solche Medikamente unter dem Tisch weitergeben, so nach dem Motto „Hier hast du eine Spritze, denk an mich wenn demnächst der Neubau fertig ist.“

Manchmal stelle ich mir vor, dass diese Leute auch nur Menschen sind, so schwer es auch fällt. Die Promi-Meldung des Wochenendes war auch wieder so ein Aufreger. Wenn ihr im Fernsehen den Beitrag über Robbie Williams und Ayda seht, wie sie zum vierten Mal Eltern geworden sind, denkt an mich, wie ich kotzend vorm Fernseher sitze.

Versteht mich nicht falsch, jeder der sich für viele Kinder entscheidet ist erst mal eher mein Freund. Robbie-Fan war ich auch mal. Der ist nur leider unterwegs mal falsch abgebogen. Die glücklichen Eltern haben ein Foto gepostet, auf dem vier Paar Kinderfüße zu sehen sind mit der Info, sie seien gesegnet und überglücklich bla bla.

Ihr seid nicht gesegnet, liebes Ehepaar Williams. Ihr seid reich genug, um euch ein Kind zu kaufen. Das und nichts anderes ist das nämlich. Frau Kardashian hat es vorgemacht, zwei ihrer vier Kinder sind auch von einer Leihmutter ausgetragen worden. Bravo, an alle Beteiligten. Wenn man doch bilogisch in einem Alter ist, in dem das nicht mehr geht, warum hört man dann nicht mit dem Kinderkriegen auf? Natürlich leben wir in einer Zeit, in der jeder das machen kann, was er will, so viele Kinder gebären kann, wie er will, aber dann gebärt sie selbst. Hört endlich damit auf, euch osteuropäische Uteri zu mieten und dann davon zu faseln, ihr seid gesegnet. An euch ist jeglicher Segen vorbeigezogen, ungenutzt. Was haben wir uns alle über die geplanten und medizinisch unnötigen Kaiserschnitte aufgeregt, als sie in Mode kamen. Durch diesen Trend sind alle Frauen, die einen Kaiserschnitt haben mussten, wegene Komplikationen unter der Geburt o.ä. auch Jahre später noch der Meinung, sie hätten was falsch gemacht. Nein, hast du nicht, alles cool, die Kims und Victorias dieses Welt hatten nur keinen Bock, sich da untenrum in Hackfleisch zu verwandeln. Kostet halt bisschen extra, was solls.

Denkt bitte irgendjemand an die Frauen, die das für Geld tun? Das sind Mütter, die danach kein Baby halten dürfen, das wird direkt nach der Entbindung ausgeliefert und ist weg. Das sind oft Mütter, die schon eigene Kinder haben und das für eine gute Einnahmequelle halten. Welche Frau bei klarem Verstand macht so etwas und tut das einer anderen Frau an? Vor allem sind das auffallend oft Frauen, die das Spiel schon mitgemacht haben und wissen, wie es sich anfühlt, ein Kind wachsen zu spüren und dann auf die Welt zu bringen. Das ist doch kein Supermarkt-Einkauf. Heute kauf ich mir ein Kind. Kommt mal bitte klar. Holt euch eine neue Handtsche. Wie muss das auch auf Frauen wirken, die keine Kinder bekommen können? Diejenigen unter uns, die ihr Leben riskiert haben, jeden Tag Heparin gespritzt haben, oder tausende Spritzen in der Fruchtbarkeitsbehandlung, um überhaupt schwanger werden zu können?

Macht doch was ihr wollt. Seid aber dann ehrlich und vermeldet: Wir sind in der finanziell stabilen Lage gewesen, um noch ein Mitglied zu unserer Familie hinzukaufen zu können.

So war das nicht gedacht, mit den Kindern. Es gibt kein Recht auf Kinder. Manchmal will es auch einfach nicht klappen, egal wie stark der Wunsch ist. Tausende Frauen finden sich damit jeden Tag ab, dass sie kinderlos bleiben und leben weiter. Dann soll es eben nicht sein. Muss man das auf diese Art erzwingen? Wollen wir so eine Gesellschaft sein? Wisst ihr übrigens, wie wenig ein Au-Pair verdient, wenn es in einer deutschen Familie lebt, das Essen vorbereitet, kocht, einkauft, die Kinder zum Kindergarten bringt usw. 260 € Taschengeld. Fairerweise spricht man nicht von einem Gehlt, das wäre ein Hohn. Aber für das Geld drückt man seine Kinder einem Fremden aufs Auge und geht was Wichtiges arbeiten. Das Wichtigste sitzt dann zu Hause und versteht die Welt nicht mehr, genau wie das Au-Pair kein Deutsch. Wollt ihr das? Ist das euer Ernst? Wer würde denn für das Geld ein fremdes Kind betreuen? So mit allem Zipp und Zapp, da einziehen und immer auf Abruf stehen? Wenn wir mal ehrlich sind, keiner.

Hat alles seinen Preis? Ist das einfach so? Was wurde aus den Unbezahlbaren Dingen? Haben wir als Kinder von unserer Zukunft geträumt und uns vorgestellt, wie reich wir werden? Wie viele Autos vorm Haus stehen werden? Ernsthaft? Ging es uns darum? Wenn wir uns als Erwachsene vorgestellt haben, wollten wir bestimmen können. Über unser eigenes Leben. Über die Welt. Einfach alles. Heute sind wir die Erwachsenen von damals und gehen noch nicht mal wählen, weil wir nichts verändern. Machen die Steuererklärung nicht ordentlich, weil gibt eh nichts zurück. Kaufen uns Kinder, wenn wir alt sind, sie selbst auszutragen. Was ist los mit uns?

Veröffentlicht von kristinampunkt

"Turn your mess into your message." Kurz und knapp zusammengefasst, ist das meine neue Mission. Ein Arbeitsauftrag quasi. Gebe euch mein erlebtes Wissen über das Leben mit Mann und vier Kindern, ein paar Autoimmunkrankheiten und jede Menge Chaos weiter. Ein Leitfaden für alle Muttis und solche, die es werden wollen. Viel Spaß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: